Vorteile von Biomasse

Umweltfreundliche Heizsysteme

Mit Holz zu heizen bedeutet auch einen persönlichen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Holz ist CO2-neutral, es setzt somit bei seiner Verbrennung nur so viel CO2 frei, wie es während seines Wachstums gebunden hat. Holzheizungen verfügen nicht nur über niedrige CO2-Emissionswerte, eine Pelletheizung emittiert beispielsweise nur eine sehr geringe Menge an Asche, was wiederum zu einer Senkung der Feinstaubbelastung führt.

 

 

Bis zu 50 % Heizkosten sparen

Mit einer Holzheizung sparen Sie bis zu 50 % Ihrer Heizkosten. Die Preise für den Brennstoff Holz sind seit Jahren stabil.

 

 

Zukunfts- und Versorgungssicherheit

Jedes Jahr wächst in unseren Regionen ein Vielfaches mehr Holz nach, als genutzt wird. Waldflächen nehmen in Europa stetig zu und somit wird die Versorgungssicherheit für Ihren Brennstoff auch stetig größer. Zusätzlich produziert Österreich z.B.: nur Holzpellets aus Holznebenprodukten und produziert trotzdem mehr Pellets als im Land verbraucht werden. Eine zukünftige Pelletsknappheit ist durch diese Faktoren nahezu auszuschließen.

 

 

Förderungen für Biomasseheizungen

Bund, Länder und Gemeinden fördern den Einsatz von Biomasseheizungen und den damit verbundenen Beitrag zum Umweltschutz und zur Energiewende.

 

 

 

Keine Abhängigkeit von Öl und Gas

Sich bei der Wahl des geeigneten Brennstoffes auf Öl oder Gas zu verlassen ist oft risikoreich und mit enormen Preisschwankungen verbunden . Die Auswirkungen für die Umwelt, welche durch die verschiedenen Arten der Gewinnung von Öl und Gas entstehen sind oft nicht abschätzbar.

 

 
 

HEIMISCHE ROHSTOFFE

Stückholz, Pellets und Hackschnitzel, welche als Brennmaterial für Holzheizungen dienen, können zu 100 % aus regionalen Produktionen bezogen werden. Dies unterstützt nicht nur die heimische Wirtschaft, auch die CO2 Bilanz ihrer Holzheizung sinkt wiederum aufgrund kürzerer Transportwege ihres Brennstoffes.

 

Zu den Produkten von Biotech