Lagerung

Der zukunftsorientierte Brennstoff Pellets ist in unterschiedlichen Verpackungen lieferbar; vom einfachen Sack mit 15 kg bis hin zur Lieferung im Silowagen für die lose Lagerung. Durch die einfache Lagerung bietet sich schnell ein kleiner Keller- oder Abstellraum an, wobei sich die Kosten für den Umbau sehr gering halten.

Die Lagerraumwände müssen den statischen Anforderungen der Gewichtsbelastung durch die Pellets (Dichte 650 kg/m³) standhalten. In der Praxis haben sich folgende Wandstärken bewährt *:

  • Mittelschwerer Hochlochziegel 11,5 cm, beidseitig verputzt
  • Beton 10 cm
  • Mauerziegel 12 cm, beidseitig verputzt
  • Holzständerwände aus 8 cm Rahmenschenkel, Abstand 50 cm, beidseitig mit 20 mm OSB-Platten beplanken.

Es ist unbedingt auf die Staubdichtheit des Pelletslagers zu achten. Porenbetonsteine sind nicht zu empfehlen. Bei Außenwänden aus Porenbeton sind diese mit OSB-Platten abzudecken. Des weiteren ist der konstruktive Anschluss an die Decke, Boden und Wände zu gewährleisten. Pellets sind stark hygroskopisch. Bei Berührung mit Wasser oder feuchten Untergründen z.B. Wänden, quellen die Pellets auf, zerfallen und sind damit unbrauchbar. 

Achtung: 

  • Das Pelletslager muss ganzjährig trocken bleiben. 
  • Bei Gefahr von zeitweise feuchten Wänden (z.B. Altbau) wird empfohlen eine hinterlüftete Vorsatzschale auf den Wänden anzubringen. Alternativ bietet sich hier die Lagerung in Behältnissen wie z.B. einem Sacksilo an. 
  • Sacksilos und Austragungseinheiten im Freien sind vor Regenwasser, Spritzwasser und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen (z.B. Carport, Holzverschläge,…).

Keine Elektroinstallationen

Im Pelletslager dürfen sich keine Elektroinstallationen wie Schalter, Licht, Verteilerdosen, usw. befinden! Sämtliche Elektro-, Wasser, Abwasser oder sonstige Installationen sind unter Putz zu verlegen oder entsprechend zu isolieren und vor mechanischer Beanspruchung zu schützen. Aus Sicherheitsgründen dürfen im Lager keine freiliegenden Elektroinstallationen (Leuchten, elektrische Leitungen, Verteilerdosen, Steckdosen, Lichtschalter u. dgl.) vorhanden sein. Allenfalls vorhandene Elektroinstallationen müssen in explosionsgeschützter Ausführung entsprechend der geltenden TRVB H 118 ausgeführt sein. Leitungen und Öffnungen jeder Art sind zu vermeiden bzw. gut abzudichten, um einen Staubaustritt zu verhindern.

Weitere Informationen über Pellets